Therapien und Lösungswege – kämpfen gegen das Leiden 0

Die wahre sexuelle Revolution feiert Geburtstag. Vor 10 Jahren wurde eine neue, moderne Therapie entwickelt, die Männern mit Erektionsstörungen effektiv helfen konnte. Und das löste eine wahre Lawine aus – im positiven Sinne.
Ganz konkret verbesserte sich das Liebesleben von vielen Männern und Frauen. Und dadurch erlebten diese “Revolutionäre”, wie sehr sich guter Sex auf das Leben insgesamt auswirkt. Das körperliche Wohlbefinden, die Zufriedenheit in der Partnerschaft und das eigene Selbstvertrauen profitieren von einer gesunden sexuellen Beziehung.

ed-therapy

Wenn Erektionsstörungen das Liebesleben beschwerlich machen, bringt Abwarten meist gar nichts. Besser ist es, gleich zum Arzt zu gehen: um Ursachen abklären zu lassen und um geeignete Lösungsmöglichkeiten zu finden.

Viele Männer sind anfangs unsicher, was sie beim Arzt erwartet, welche Fragen der Arzt stellen wird, welche Untersuchungen vorgenommen werden. Das ist völlig unnötig: Die Therapie der Erektionsstörungen steht im Fokus der modernen Medizin, und die Ärzte sind längst vertraut damit.

Diese Therapiemöglichkeiten gibt es:

Medikamente in Tablettenform

Verschiedene Wirkstoffe, so genannte PDE-5-Hemmer, wirken direkt auf den Bluteinstrom in den Penis und damit auf die Erektion. Ihre Anwendung ist einfach: Die Tabletten werden etwa eine Stunde vor dem Geschlechtsverkehr eingenommen und wirken bei sexueller Stimulation mehrere Stunden. Vor 10 Jahren war der erste PDE-5-Hemmer die medizinische Sensation, der die sexuelle Revolution in Gang brachte und weltweit Menschen zu besserem Sex verhalf.

Von SKAT bis Implantat

Neben den modernen Medikamenten gibt es noch andere Verfahren für eine bessere Erektion. Hier sind vor allem die Schwellkörper-Autoinjektionstherapie (SKAT), Vakuumpumpen und Schwellkörper-Implantate zu nennen. Auch eine Sexualtherapie kann sinnvoll sein, wenn die Erektionsstörung vor allem seelische Ursachen hat. Das müssen nicht gleich Depressionen sein – auch Probleme in der Partnerschaft können dem Liebesleben zu schaffen machen.

Steckt auch ein Revolutionär in Ihnen?

Wenn Sie glauben, an Erektionsstörungen zu leiden, nehmen Sie all Ihren revolutionären Mut zusammen und besprechen Sie das Problem mit Ihrem Arzt. Er ist den Umgang mit dem Thema gewohnt und froh, wenn er Ihnen helfen kann. Und denken Sie daran: Frauen bewundern revolutionäre Taten, gerade wenn es um Leidenschaft und Liebe geht!

Save